#saytheirnames

Lüdinghausen & Seppenrade gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus und Rechtsradikalismus

Westfälische Nachrichten: Politiker und Politikerinnen aus Lüdinghausen und Seppenrade von CDU, Grünen, SPD, FDP und der UWG haben sich zusammengetan, um auch in ihrer Stadt ein Zeichen für eine demokratische und offene Gesellschaft zu setzen. Unter dem Motto „Lüdinghausen & Seppenrade gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus und Rechtsradikalismus“ rufen sie zu einer Kundgebung am Samstag (27. Januar) um 11 Uhr auf den Marktplatz auf.

Sie seien sich einig, heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung: Es dürfe keinen Raum geben in ihrem Heimatort für Strömungen jenseits von Menschenwürde und Grundgesetz. Um das ganz deutlich zu machen, freuen sie sich über viele Bürgerinnen und Bürger, die das gemeinsam mit ihnen zeigen. Unterstützung erhalten die Parteien auf dem Podium durch Beiträge von Bürgermeister, Gewerkschaft, Kirchen und Seebrücke. Auch kleine musikalische Beiträge sind geplant.

Die Veranstalter weisen darauf hin, dass durch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein Glasverbot beachtet werden muss. Ziel sei eine friedliche Kundgebung aller Generationen, die auch durch Beamte der Kreispolizei begleitet werde, heißt es abschließend.

Datum

27.01.2024
Abgelaufen!

Uhrzeit

11:00

Art

Demo

Standort

Lüdinghausen, Marktplatz
Markt, 59348 Lüdinghausen
Bundesland
X
Nach oben scrollen
Skip to content