#saytheirnames

Prien steht zusammen

Krisen, Kriege, Katastrophen – die Welt um uns herum gerĂ€t immer mehr ins Wanken. Vieles, worauf wir uns verlassen haben, ist unsicher. In einer sich schnell bewegenden Welt sehen wir, wie sich das politische Klima in Europa bedrohlich verĂ€ndert. Ängste vor VerĂ€nderungen, Verlust und Armut werden absichtlich geschĂŒrt, Menschen werden gegeneinander ausgespielt. Die GrĂ€ben in der Gesellschaft vertiefen sich.
In Deutschland entwickelt sich die politische Landschaft alarmierend: Rechte und rechtsextreme Ansichten bekommen öffentlichen RĂŒckhalt. Rassismus, Antisemitismus und andere Formen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit nehmen zu. Menschen werden etwa aufgrund von Armut, Arbeitslosigkeit oder Obdachlosigkeit herabgesetzt und sozial ausgegrenzt. Gleichzeitig werden zwingende Aufgaben wie Klimaschutz und soziale Gerechtigkeit zu lĂ€stigen Zumutungen abgewertet. Respektlosigkeit, Anfeindungen und das Leugnen von Fakten dominieren Teile der gesellschaftlichen Stimmung. Die Abgrenzung gegenĂŒber VerĂ€chtern der Demokratie wie der AfD schwindet. FĂŒr Menschenrechte einzustehen, wird in Frage gestellt. GeflĂŒchtete werden massiv entrechtet, sie und Menschen, die sie unterstĂŒtzen, werden zunehmend kriminalisiert. Unser gesellschaftliches Zusammenleben, die Vielfalt und Fairness: Ja, unsere Demokratie ist in Gefahr.
Das Treffen rechter Akteure in Potsdam hat erneut deutlich gemacht, welche menschenverachtende Politik sich die Rechten vorstellen und dass ihre Forderungen „AuslĂ€nder raus“ keine Slogans sind, sondern konkrete politische PlĂ€ne dahinterstecken. Im Zuge der Correctiv-Recherchen wurde öffentlich, dass der rechtsextreme Aktivist Gernot Mörig Initiator des Treffens war, auf dem der „Masterplan fĂŒr Remigration“ propagiert wurde – der nichts anderes als die Deportation bestimmter Bevölkerungsgruppen, nĂ€mlich Asylbewerber, AuslĂ€nder mit Bleiberecht sowie „nicht assimilierte“ deutsche StaatsbĂŒrger, vorsieht. Dass Mörig, der seit seiner Jugend in völkisch-rechtsextremen Strukturen aktiv ist, unbehelligt hier in Prien leben kann, möchten wir nicht hinnehmen.

Sondern wir wollen deutlich machen, dass hier kein Platz fĂŒr Rechtsextreme und Rassisten ist, sondern Prien bunt ist und bleiben soll.
Wir sind entschlossen, laut und aktiv zu werden: fĂŒr eine offene, demokratische, plurale und solidarische Gesellschaft, gemeinsam gegen den Rechtsruck in Deutschland und Europa! Schweigen ist keine Option! Wir mĂŒssen sichtbar und hörbar werden. Die Zeit zu handeln ist jetzt, denn bei den Kommunal-, Landtags- und Europawahlen im Jahr 2024 geht es um viel!
Jetzt sind wir ALLE gefragt:
– FĂŒr SolidaritĂ€t und Respekt, gegen Hass und Hetze!
– FĂŒr Gerechtigkeit und Toleranz, gegen Spaltung!
– FĂŒr eine Gesellschaft, die niemanden zurĂŒcklĂ€sst, fĂŒr MenschenwĂŒrde, gegen Ausgrenzung!
– FĂŒr Selbstbestimmung und HumanitĂ€t, Menschenrechte fĂŒr alle, gegen Rassismus, Antisemitismus und andere Formen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit!
– FĂŒr ein buntes Prien!

Deshalb: Kommt am Samstag, dem 3.2.2024, in Prien zur Kundgebung vor dem Rathaus in Prien! Die Kundgebung beginnt um 16.00 und ist bis 18.00 Uhr angemeldet.

Stadt:

Datum

03.02.2024
Abgelaufen!

Uhrzeit

16:00

Zur Quelle

Quelle

Art

Demo

Standort

Prien, Rathaus
Rathausplatz 1, 83209 Prien am Chiemsee
Bundesland
X
Nach oben scrollen
Skip to content