#saytheirnames

Workshop Familiengeschichte im NS erforschen

In dem Seminar geht es um die Erforschung der eigenen Familiengeschichte während des Nationalsozialismus mit Blick auf mögliche TäterInnenschaften und Beteiligungen.

Für jüngere Angehörige stellt es sich häufig als schwierig dar, die eigenen Verwandten nach der Familiengeschichte während des Nationalsozialismus zu fragen: Die damals lebenden Angehörigen haben sie meist nicht kennengelernt, es sind nur Fragmente über ihre Lebensgeschichten zwischen 1930 und 1945 bekannt oder es wurde Jahrzehnte über diesen Aspekt der Familienvergangenheit geschwiegen. In familiär überlieferten Erzählungen stehen häufig die Leiderfahrungen nicht-verfolgter Angehöriger, etwa während der Kriegsgefangenschaft, der Bombardierung oder Nachkriegszeit, im Vordergrund. Selten treten sie als aktiv Handelnde in Erscheinung. Dennoch können familiäre Erinnerungen und Dokumente einen ersten Ansatzpunkt bilden, mehr über die eigene Familienvergangenheit, und damit mögliche TäterInnenschaften und Beteiligungen von Angehörigen, herauszufinden.

Das Seminar geht folgenden Fragen nach: Was ist NS-TäterInnenschaft, welche Formen der Beteiligung gab es? Wie werden Erinnerungen innerhalb von Familien ohne Verfolgungsgeschichte weitergegeben? Welche Recherchemöglichkeiten gibt es? Was erschwert eine Nachfrage, welche Unterstützung brauche ich?

Im Seminar wird historisches Wissen mit der persönlichen, familiären Geschichte verknüpft, um ein Lernen aus der Geschichte zu ermöglichen. So sollen menschenrechtsorientierte Werte gestärkt werden und die eigene Positioniertheit und Verantwortlichkeit im Umgang mit gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit reflektiert werden.

Zielgruppen:
Das Seminar richtet sich sowohl an Personen, die mit der Nachfrage beginnen wollen, als auch an jene, die sich bereits mit ihrer Familiengeschichte beschäftigen. Es fokussiert die Auseinandersetzung in Familien, in denen TäterInnenschaften oder Beteiligungen an NS-Verbrechen vermutet werden können oder bekannt sind.

Anmeldung erforderlich:
https://www.we-akademie.de/seminare/familiengeschichte-waehrend-des-nationalsozialismus-mit-blick-auf-moegliche-taeterinnenschaften-und-beteiligungen-erforschen/

Stadt:

Datum

14. - 15.06.2024
Abgelaufen!

Uhrzeit

13:00

Zur Quelle

Zur Quelle

Art

Workshop

Standort

Köln, Motoki Kollektiv
motoki-kollektiv e.V, Stammstr. 32-34, 50823 Köln
X
Nach oben scrollen
Skip to content